Mittwoch, 1. März 2017

Gärten des Südens

Gärten im Süden Mittelmeer

Genauso wie die mediterrane Küche mit ihren würzigen Aromen, bringen uns 
auch die Gärten der Mitttelmeerküste zum schwärmen. Nur zu gerne möchte  der ein oder 
andere diesen Charme des Südens auch zu Hause im heimischen Garten umsetzen. 
Aber was macht ihn aus, diesen südländischen Garten? Es ist zunächst das dominierende 
Grün, das exotische Blüten umso mehr zur Geltung bringt. Der sparsame Einsatz von 
Dekoelementen, lieber größer statt zu klein, schafft ein Gefühl von Weite. Natürlich kann 
man aus einem Reihenhausgarten keinen opulenten Palastgarten machen und auch keine 
toskanische Hügellandschaft mit Gruppen von Zypressen und Pinien nachgestalten. Und dennoch lässt sich mit bestimmten Gestaltungselementen etwas dieses Flairs einfangen.

Mediterrane Gärten


Es sind zunächst die Pflanzen, von denen leider bei uns nicht alle winterfest sind,  
man sollte solche Exemplare in einer Garage oder einem Gewächshaus überwintern 
können. Zitrusgewächse wie Zitronen- oder Orangenbäumchen,Oliander und 
Bougainvilla vermitteln mit ihrer üppigen Blütenfülle den Hauch des Südens, brauchen 
aber auch viel Wärme. Lavendel und bestimmte Sedum-Stauden hingegen gedeihen 
in deutschen Gärten durchaus auch draußen, aber müssen in rauhen Wintern evtl. 
etwas abgedeckt werden. Immergrüne Bäume und Sträucher dienen als Hintergrund 
für die südländische Blütenpracht und sollten einen Großteil der Bepflanzung ausmachen. 
Im Süden sind es Zypressen, Wachholder und Pinien in unseren Gefielden kann man 
auf Thuja, Säulenwacholder und Eibe als Alternative zurückgreifen.

Auch auf den typischen Charakter eines Olivenbaums muss man im Garten nicht verzichten. 
Die schmalblättrige Ölweide (Elaeagnus angustifolia) braucht zwar viel Sonne, ist aber sehr 
gut frostsicher und sieht dem südländischen Kollegen zum Verwechseln ähnlich.

Zitronen, Oliven, Bougenvilla Pflanzen vom Mittelmeer

Wasseranlagen, Pergolen und Gartenlauben, Kies- und Steingärten sowie 
der üppige Einsatz von Naturstein für Mauern, Wege und Sitzplätze erzeugen 
südländische Stimmung. Und ganz typisch für die Urlaubsländer des Mittelmeers: 
Terrakotta-Topfgärten in verschiedenen Größen und Formen werden auf Treppen 
und in Höfen plaziert. So können auch die sonnenhungrigen Exemplare die keinen 
Frost vertragen, im Herbst in ihre Winterquartiere umziehen.

Stilvolle Skulpturen und antike Tongefäße wirken in Gartenbereichen großzügig und 
elegant wie die Vorbilder der Palazzos in Florenz. Aber weniger ist hier mehr. Ein 
einzelnes großes Tongefäß wirkt durch die Alleinstellung sehr prachtvoll. Dabei spielt 
es nicht einmal eine Rolle, ob das Objekt bepflanzt ist oder nicht.


Antike Gefäße - Großkeramik- Terrakotta

Gerade bei Großkeramiken ist es sehr wichtig, dass sie winterfest 
und frostsicher sind. Man stelle sich nur die Schlepperei vor, solche 
schwergewichtigen Exemplare jeden Winter in den Keller schaffen 
zu müssen. Und wie ich finde, sieht ein solcher Hingucker auch im 
Winter ohne Konkurrenz von bunten Blumen ganz besonders 
ästhetisch aus. Eine einzelne große Amphore in der Mitte einer 
Rasenfläche wirkt verspielt und doch äußerst elegant zugleich.

Die Preisunterschiede bei Terrakottatöpfen sind gewaltig. Bei niedrigen 
Temperaturen gebrannte Ware, hält bei starkem Frost meistens nur kurze 
Zeit.  Als frostsicher erwiesen sollen die Töpfe und Amphoren z.B. von
Kreta-Keramik sein, deren Gefäße in einer Familentöpferei auf 
der gleichnamigen Insel nach alter Tradition hergestellt werden. Der Kauf
einer soliden Qualitätskeramik, ganz besonders bei den großen Stücken,
wird wohl eine Anschaffung für's Leben sein. Genau wie in den mediterranen
Gärten am Mittelmeer darf so ein Schmuckstück Patina annehmen und über
Jahrzehntedie Blicke auf sich ziehen. 

Palatina Keramik, Amphoren, Keramik frostsicher


Wer bei der Dacheindeckung von Wohnhaus oder Schuppen noch freie Wahl hat, 
kann mediterrane Dachziegel oder Tonschindeln wählen, die so typisch für Häuser 
des Südens sind und optisch enorm viel hermachen. Zum Schluss noch ein Wort zu 
der Farbgestaltung. Den Hauch Toskana holt man sich natürlich mit Terrakotta-
Farbtönen, aber auch zartes Pastell oder Pistaziengrün wird in Italien gerne verwendet. 
Griechisch wird's mit Weiß und  strahlendem Blau. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Der nächste Sommer kommt bestimmt, ob im sonnigen Süden oder im mediterranen 
Garten zu Hause, Hauptsache ihr fühlt Euch wohl! 

Mediterrane Dachziegel für südländischen Flair

Fotos: Pixabay/Palatina-Keramik