Mittwoch, 4. Oktober 2017

Herbstblumenkranz


Viele Gärtner schneiden im Herbst ihre Stauden und Gehölze zurück, da fallen dann auch jede Menge Blüten an, die noch prima zum Dekorieren geeignet sind. Aber selbst wenn Ihr Eure Pflanzen erst im Frühjahr zurückschneiden wollt, so ist die späte Pracht der Herbstblüher doch so üppig, dass man getrost aus dem Vollen schöpfen kann.

 


Ihr braucht dazu einen Steckschaumring, den bekommt Ihr im Bastelgeschäft oder im Internet (am Ende des Beitrags ist ein entsprechender Link zu finden). So einen Ring aus Steckschaum kann man immer wieder für das gerade vorhandene Material an Blüten aus dem Garten verwenden.




Die Blüten der Fetten Henne oder die Dolden von Hortensien haben den Vorteil, dass sie trocknen und weiter ansehnlich bleiben. Zusammen mit dem Heckenschnitt der Thuja zum Beispiel, bleibt so ein Kranz lange hübsch. Auch kleine Äste mit Hagebuttenfrüchten, Pfaffenhütchen, Efeublütenständen oder nicht mehr ausgereiften Brombeeren, passen gut in einen solchen Herbstkranz.




Vorteil der flachen Kranzdeko als Tischschmuck, sie versperrt den Blick nicht. Man kann sein Gegenüber beim Kaffeeplausch am Gartentisch noch sehen, was bei einem Blusenstrauß nicht immer der Fall ist. Aber auch wenn die Zeit zum Draußensitzen dann endgültig vorbei ist, so ist der Herbstkranz doch noch lange ein hübscher Hingucker. 




Ob nun gemischte Blütenkränze oder dicht an dicht gesteckte Dolden, wie oben im Bild von der Fetten Henne, das bleibt jedem selbst überlassen. Auch als Grabschmuck eignet sich so ein Kranz sehr schön, da er ja eine längere Zeit haltbar bleibt.



Selbst Rosen, Astern, Schleierkraut oder andere Blumen, die verwelken und im getrockneten Zustand nicht so schön aussehen, können trotzdem verwendet werden. Solch ein Kranz ist dann hin und wieder für ein Tauchbad dankbar. Oder man nimmt Buchs oder Efeu als Grundlage, dann lassen sich später die verwelkten Blüten herauszupfen und es bleibt für den Winter noch ein immergrüner Kranz.



*)Steckschaumformen online bestellbar: